Monatsübung

Jeden 1. Freitag im Monat finden Monatsübungen statt.

Am Freitag, dem 7. Juni fand die 6. Monatsübung statt.

Dabei wurde der Umgang mit dem C-Hohlstrahlrohr sowie mit dem B-Hohlstrahlrohr geübt. Außerdem wurde den Teilnehmern die Pumpensteuerung des HLF 3 näher gebracht. Anschließend übten wir auch dem Umgang mit der Kanalratte und reinigten 2 Kanäle in der Ortschaft Obermaissen.

Abschnittsfeuerwehrtag in Oberlembach

Am 19. Mai rückten wir zum Abschnittsfeuerwehrtag in Oberlembach aus.

Während der Kommandant Klaus Mahler  und der Verwalter Michael Pischinger bereits Vormittag zum Teil 1 des Abschnittsfeuerwehrtages ausrückten, ging es Nachmittag zum Festakt 90 Jahre FF Oberlembach und Abschnittsfeuerwehtag Teil 2. Im Rahmen der Feierlichkeit wurde unser Kommmandant mit 2 Auszeichnungen belohnt (25 Jahre verdienstvolle Tätigkeit im Feuerwehrwesen und Verdienstzeichen 3. Klasse des NÖ Landesfeuerwehrverbandes). Die Feuerwehr Oberlembach konnte im Rahmen  des Festakts ihr neues HLF 1 segnen lassen.

Nach der Feierlichkeit setzte man sich gemütlich zusammen und tratschte ein wenig.


Ausrückung zum heiligen Florian

Am Sonntag, dem 5. Mai rückten wir mit 8 Mann und 3 Jugendfeuerwehrmitgliedern zum Kirchgang nach Harbach aus.

Im Rahmen der Feierlichkeit wurde unser Kamerad PFM Julian Strondl von der Bürgermeisterin angelobt. Auch unsere Jugendfeuerwehrmitglieder JFM Bauer Lena, JFM Dorr Michael und JFM Moser Colin wurden angelobt.

Anschließend wurden wir von der Gemeinde wieder auf das traditionelle Schnitzel und 2 Getränke eingeladen.

Maibaumaufstellen 2019

Auch heuer am 30. April wurde durch die Feuerwehr Lauterbach, mit zahlreicher Unterstützung aus der Bevölkerung, wieder das Maibaumaufstellen durchgeführt.  Erstmalig gab es heuer beim Maibaumaufstellen Hendl, die bei der Bevölkerung sehr beliebt waren.

Wir danken den zahlreichen Helfern aus der Bevölkerung für die Unterstützung und unseren Kameraden Stütz Gerald und Klein Harald für die Vorbereitungsarbeiten.

Begräbnis unseres dienstältesten Feuerwehrmitglieds Josef Wielander

Am Freitag, dem 29. März durften wir mit großer Anteilnahme an der Begräbnisfeier von unserem langjährigen Mitglied Josef Wielander teilnehmen und Abschied nehmen.

Zum Begräbnis rückten wir mit 12 Mann aus. Während 6 Mann den vorausziehenden Ehrenzug bildeten, trugen 4 Mann den Sarg zu Grabe, 2 Mann fuhren mit dem Kranzwagen voraus und man legte einen Kranz für die langjährige Tätigkeit am Grab nieder.

Herr Josef Wielander trat 1946 in die Feuerwehr Lauterbach ein. 1968 wurde er für sein Engangement  zum Kassier ernannt. Im Zuge dessen, war er maßgeblich an der ersten großen technischen Anschaffung des KLF Transit beteiligt. Außerdem wirkte er bereits bei der Sirenenanschaffung im Jahr 1965 mit. 1971 wurde er in weiterer Folge zum Leiter des Verwaltungsdienstes ernannt und war somit Mitglied des Feuerwehrkommandos. Diese Tätigkeit verrichtete er 10 Jahre. 1981 wurde er zum Ehrenverwalter ernannt. Während seiner Zeit im Feuerwehrkommando wirkte er am Neubau des heutigen Feuerwehrhauses mit. Er war bis zuletzt immer dabei und stand mit Rat und Tat zur Seite.

Wir werden ihn nicht vergessen. Ruhe sanft und ruhig du guter Kamerad !!!

Bezirksfeuerwehrtag in Großpertholz

Am Donnerstag, dem 28. März nahm eine Abordnung des Feuerwehrkommandos ( OBI Klaus Mahler und V Michael Pischinger) am Bezirksfeuerwehrtag in Bad Großpertholz teil. Dort erfuhr man wieder Neuigkeiten aus dem Bezirks- und Landesfeuerwehrkommando, wie etwa, dass es ab April in der Kronenzeitung jeden Samstag eine Seite für die Feuerwehr geben wird, sowie dass das Können der Feuerwehr ab Mai jeden Samstag auf ORF 1 und ATV präsentiert werden soll.  Die Feuerwehrschule in Tulln soll zum Feuerwehr Sicherheits- und Katastrophenschutzzentrum werden. In Zukunft hat die Personalhoheit über die Feuerwehrschule der Landesfeuerwehrkommandant. Dies wurde im Landtag einstimmig beschlossen.

Weiterst wurde uns die Einsatzstatistik des Bezirks näher gebracht. Die Brandeinsätze und die Menschenrettungen sind im Vergleich zum letzten Jahr leicht angestiegen. Gleichzeitig konnten wir auch ein Plus an Mitgliedern verzeichnen.

Bezirkspolizeikommandant Oberstleutnant Brocks bedankte sich für die gute Zusammenarbeit zwischen Polizei und Feuerwehr. Zum Schluss gab es noch Dankesworte der Landtagsabgeordneten Margit Göll.

Fahrzeugbergung auf der L8291 von Maißen Richtung Rossbruck

Am 18.02.2019 wurde die Feuerwehr Lauterbach um 14:19 Uhr mit dem Einsatzauftrag „Hier Florian NÖ Fahrzeugbergung Info: Bus liegt auf der Seite (leer) beim Roten Kreuz auf der L8291 Ende“ alarmiert.

Binnen kürzester Zeit rückten wir mit 5 Mann und zwei Fahrzeugen zum Einsatzort aus. Vor Ort konnte vom Einsatzleiter OBI Klaus Mahler festgestellt werden, dass ein Bus seitlich abseits der Straße liegt und zur Bergung die Unterstützung der Feuerwehr St. Martin notwendig ist.

Diese wurde vom Einsatzleiter nachalarmiert. Gemeinsam konnte der Bus von der Feuerwehr Lauterbach  mittels Gegensicherung durch die Feuerwehr St. Martin mit der Seilwinde aufgestellt werden.

Um ca. 16:00 Uhr konnte die Feuerwehr St. Martin die Einsatzbereitschaft wieder herstellen. Die Feuerwehr Lauterbach blieb noch vor Ort, regelte den Verkehr und unterstützte das Abschleppunternehmen solange bis der Bus abgeschleppt werden konnte. Um 18:00 Uhr konnten wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Fotos folgen noch!

Neue Wettkampfgruppe

Am Sonntag, dem 03.02.2019

wurde diskutiert über eine neue Wettkampfgruppe der Feuerwehr Lauterbach. Es wird nun wieder eine Wettkampfgruppe Lauterbach geben.

FM Johanna Floh, OFM Daniel Haumer, OFM Roland Pischinger, FM Thomas Müller, V Michael Pischinger, OFM Florian Leutner, OFM Christian Fragner, FM Adriana Moser und PFM Julian Strondl haben sich bereit erklärt eine Wettkampfgruppe zu bilden. 

Am Donnerstag, dem 07.02.2019 findet die erste Übung statt.

Atemschutzübung im Steinbrunnerhof

Am 4. Jänner 2019 fand die erste Atemschutzübung für das
Jahr 2019 im Steinbrunnerhof statt. Wert wurde dabei besonders
auf das Richtige Ausrüsten mit Atemschutz sowie auf die richtige
Türöffnung zu einem Brandraum gelegt. Unter starker Verrauchung
wurde dabei auch das Überprüfen des Drucks des Pressluftatmers
und das Durchzählen durch den Truppführer vermittelt und überprüft.
Außerdem musste eine Menschenrettung durchgeführt werden. Einsatzleiter
bzw. Übungsleiter V Michael Pischinger war dabei für das richtige
Abarbeiten der Aufgaben verantwortlich. Auch die Kurzprüfung des
Atemschutzgeräts sowie die Kontrolle auf den vorhandenen
Mindestdruck (180 bar), so dass das Gerät einsatzbereit ist, wurde gelehrt.

Unsere neuen Feuerwehrmitglieder durften dabei gleich die
Atemschutzgewöhnungsübung absolvieren.

Danach setzte man sich bei einem gemütlichen Getränk zusammen
und besprach die Atemschutzübung nach. Die Atemluftflaschen
wurden durch das Personal des Atemluftfahrzeuges Unserfrau
gleich wieder aufgefüllt.

DSCF0300

DSCF0294